So richtig nett ist’s nur im richtigen Bett

Sonntag, 25.02.2007, 11:48

Zuerst erschienen auf mywoman.at: So richtig nett ist’s nur im richtigen Bett

Mir fehlt die Müdigkeit von 3 Bieren.

Meiner Frau nicht.

„Du schnarchst nicht mehr, das ist voll super!“ sagt sie. Dass ich die halbe Nacht huste, hört sie allerdings auch nicht.

Dabei kann sie sowieso nicht schlafen. Nur Teile von ihr.

„Mir schläft dauernd die Hand ein.“ Ich kenne das, so ging’s mir auch, als wir das neue Bett bekamen. Eigentlich kein neues Bett. Es ist IHR Bett, aus ihrem Haus. Also ist es ein Superbett, viel besser als mein Swiss-Flex-Bett, das allerdings immer nur ein Lattenrost mit Füssen und einer Supermatratze war.

Mir ist das neue alte Bett zu hart. Ich habe Kreuzschmerzen, seit wir in diesem Bett schlafen. Mittlerweile habe ich eine Position gefunden, in der mir nicht irgendwelche Gliedmassen einschlafen, doch insgesamt macht mich das Bett nicht wirklich glücklich. Jetzt, da sie ein paar Kilo mehr hat, geht’s ihr genauso.

Mein altes Bett ist aber noch da. Es steht im Kinderzimmer. Das bis jetzt eine Rumpelkammer war. Wir sind ja erst umgezogen, und dort waren alle Kisten, deren Inhalt noch kein fixes Platzerl gefunden hatte in der neuen Wohnung. Gestern packte sie der Ehrgeiz. Alles wurde hin und her geschoben, ausgepackt, umgepackt, umgestellt, und nach ein paar Stunden Arbeit sah das Zimmer endlich wie ein Zimmer aus.

„Schau, da unten malen wir lindgrün aus, bis zum Rapport, und darüber gelb, ganz sonnig und warm.“
„Super-Idee, so machen wir das.“
„Und da kommt noch ein Regal hin, und da noch ein Kasten, und die süßen Vorhänge mit den Krönchen und …….“
Ich sah ihre Begeisterung, doch ich war einfach noch immer viel zu müde, noch immer nicht ganz gesund. „Ja, Schatz, so machen wir das.“

Ich stelle mich lieber in die Küche, mache uns frische hausgemachte orange Nudeln, mit Blattspinat und Tomaten, das kann ich auch krank und im Schlaf. Und während ich so koche, merke ich, dass es still geworden ist im Kinderzimmer. Ich schaue nach, und da liegt sie, in meinem alten Bett.
„Komm her! Kuscheln!“
„Aber gern!“
„Dein Bett ist sooooo kuschelig! Wollen wir vielleicht doch lieber hier schlafen?“
„Sobald wir auch hier Vorhänge haben.“, sage ich und freue mich schon auf die entspannende erste Nacht im alten Bett.

Ich glaube, ich werde heute im Kinderzimmer die Vorhangstangen montieren.

Damit ihr heute Nacht nicht wieder ein Arm einschläft, sondern sie ganz entspannt schlafen kann, so gut es unser Bub zulässt.

Es ist schön Vater zu werden. Es ist eine verdammt schöne Zeit.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s